Grüne Erschließungsachse, Innere Hustadt Bochum

Die Umgestaltung der inneren Erschließungsachse vom Hufelandplatz bis zum Brunnenplatz ist Teil des Stadtumbauprojektes „Innere Hustadt“ Bochum. Es umfasst eine rund 12.000 m² große Fläche im Zentrum einer großen 70er Jahre-Siedlung in der Nachbarschaft der UNI Bochum. Die zentrale Gestaltungsidee ist eine direkte, autofreie Grünachse zwischen 2 Stadt- Plätzen herzustellen. Dabei gliedern kleine Plätze und ein Baumband die neue Achse. Die Plätze unterscheiden sich durch unterschiedliche Raumqualitäten. Angefangen jeweils bei den Baumplätzen mit Möglichkeiten für Kommunikation und Spiel (Boule, Spielpunkte), über Rasenabschnitte für freies Spiel (Ballspiele), Picknick o.Ä. zu befestigten Flächen mit hoher Frequentierung oder klar definierten Spielplätzen für die Kleinen. Eine attraktive Möblierung lädt immer wieder zum Plauschen und Schauen ein. Ein Lichtband aus Stelenleuchten zieht auch im Dunkeln die Grünachse nach und gibt Sicherheit beim Durchqueren des Quartiers.

Entlang der neuen Achse wurden die Eingänge zu den Gebäuden barrierefreie erschlossen und mit einer neuen niedrigen, pflegeleichten, blühenden Bepflanzung versehen. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil sind die individuell nutzbaren Gärten vor den Gebäuden, die in Zusammenarbeit mit der VBW Bauen und Wohnen GmbH errichtet wurden.

Parallel zur Neugestaltung des Freiraums hat die VBW Bauen und Wohnen GmbH ihre Gebäude saniert - die farbig gestrichenen Fassaden unterstreichen die Lebendigkeit des Quartiers.

Der Planungsprozess wurde durch einen 2-tägigen Entwurfsworkshop und in enger Abstimmung mit dem Stadtteilbüro begleitet.

Die Baumaßnahme wurde 2015 abgeschlossen.

Bauherr Erschließungsachse: STADT BOCHUM, Tiefbauamt

Bauherr Mietergärten: VBW BAUEN UND WOHNEN GMBH

© Copyright 2017 Danielzik & Leuchter. All rights reserved.