Grundprinzip der Gestaltung, „die Idee“, geht auf den Kontext des Ortes zurück

  • Wie ist der geschichtliche Kontext des Planungsbereiches?
  • Welche Strukturen und Elemente sind vorhanden und können sinnvoll in die Planung einbezogen werden?
  • Welche Materialien gibt es im Umfeld, sind sie typisch und stimmig?
  • Welche Nutzergruppen sind zu erwarten?
  • Wie sieht der florale Kontext des Ortes aus?
  • Welche Pflanzen sind für die Planung und den Standort geeignet?

Die Struktur muss stimmen
Die grobe sofort und dauerhaft einprägsame Struktur eines Ortes muss deutlich ablesbar sein.

Schaffung klarer unverwechselbarer Orte
Sparsamer Einsatz von Elementen und Materialien besonders innerhalb der reizüberfluteten Stadt.

Intensität durch Reduktion der verwendeten Gestaltungselemente
Abkehr von der Reizüberflutung, Gedankenfreiheit schaffen.
Für den Ort typische oder traditionelle Materialien verwenden.

Gemeinsames Entwickeln der Konzeptidee
Die Vorstellungen und Anregungen der an der Planung Beteiligten bereichern und fördern den Gesamtentwurf und ermöglichen vielschichtige Planungslösungen.

Der ökologische Anspruch
High Tech als ökologisches Qualitätsmerkmal.
Die im Quadrat gepflanzten Bäume sind nicht mehr oder weniger ökologisch als die in lockeren Gruppen scheinbar natürlich verstreut angeordneten.
Alles um uns herum ist Kulturlandschaft und nicht mehr ursprüngliche Natur.
Bei der jeweiligen Gestaltungsaufgabe versuchen wir die aktuelle Landschaftsnutzung in den Vordergrund zu stellen, ohne die Geschichte und ihre Hinterlassenschaften zu verleugnen oder zu ignorieren.

Formensprache
Reduktion auf wesentliche Grundformen, die wie die verwendeten Elemente innerhalb eines Projektes redundant sind. 

Wasser
Dem Umgang mit Wasser, speziell dem überall anfallenden Regenwasser von den befestigten Flächen, versuchen wir innerhalb unserer Projekte große Aufmerksamkeit zu widmen. Die Verwendung sollte möglichst einfach und selbstverständlich wirken.

Vegetation
Verwendung standortgerechter, manchmal artifiziell anmutender Vegetation.

© Copyright 2017 Danielzik & Leuchter. All rights reserved.