Zukunftskonzept Kaiser-Wilhelm-Park, Essen

Zahlreiche Grünflächen in Essen wurden von der gewaltigen Kraft des Sturms ELA im Jahr 2014 geradezu verwüstet. Der Kaiser-Wilhelm-Park gehörte zu einer der am stärksten geschädigten Grünflächen der Stadt. Ausbrüche von Starkästen und der Ausfall ganzer Bäume waren sowohl in den Flächen als auch entlang benachbarter Straßenräume zu finden. Die Baumgesundheit und die Verkehrssicherheit konnten nach dem Sturm bei zahlreichen Bäumen nicht mehr gewährleistet werden. Sie mussten gefällt werden. Für die Essener Grünflächen geben die Baumverluste Anlass, die derzeitige Gestaltung im Hinblick auf die Vegetationsbestände zu prüfen und zu überarbeiten. Sinnvolle und notwendige Korrekturen, die sich aufgrund veränderter Anforderungen an die Parknutzung im Laufe der Jahre ergeben, können so berücksichtigt werden. Aber auch veränderte Bedingungen für die Parkvegetation sind zu beachten. Mit dem Klimawandel haben sich auch die Bedingungen für den Baumbestand verändert. Insbesondere muss sich bei Neupflanzungen das Artenspektrum auf die zukünftig längeren und trockeneren Sommer einstellen.

Mit dem Planungskonzept hat der Kaiser-Wilhelm-Park eine Überarbeitung erfahren, die ihn sowohl aus ökologischer wie aus funktionaler Sicht zukunftsfähig macht. Dies umfasst in erster Linie die Pflanzung neuer stadtklimaverträglicher Bäume und die Umgestaltung von Pflanzbeeten. Darüber hinaus werden aber auch Maßnahmen benannt, welche die vorhandenen Qualitäten stärken und Flächen für die Regenwasserretention nach Starkregenereignissen ausweisen. Hinzu kommen Asphaltausbesserungen und die Anlage neuer Sitzgelegenheiten.

Bauherr: Grün und Gruga Essen

© Copyright 2018 Danielzik & Leuchter. All rights reserved.