Westpark Bochum

"Ein Park über der Stadt"

Mit dem WESTPARK BOCHUM wurde eines der letzten großen Areale der Bochumer Schwerindustrie der Stadt zurückgegeben. Bis Mitte der 1980er Jahre wurde an diesem Standort Eisen und Stahl verhüttet. Nach Stilllegung der Werke blieb eine aus Bahndämmen und Halden terrassierte Industriebrache zurück. Stützmauern und durch Spontanvegetation begrünte Schlackenberge prägten das Bild. Der Parkentwurf präpariert die Topographie scharfkantig heraus. Auf der obersten Ebene des Parks entstehen Blickbeziehungen nach außen in die Stadtquartiere und zu den Landmarken der Region. Nach innen richtet sich der Blick auf das Parkzentrum: Die „Jahrhunderthalle“. Sie wurde zur Konzerthalle für die Ruhrtriennale umgebaut (Architekten: Petzinka, Pink und Partner, Düsseldorf).

Der Park lässt sich auf einem 1,5 km langen Rundweg erleben. Pioniere wie Birken und Robinien sind zu lichten Hainen und dichten Gebüschen herangewachsen. Schmetterlingssträucher und Staudenfluren komplettieren die Wildnis in der Stadt. Sie als „Industrienatur” zu akzeptieren und weit gehend zu erhalten war ein Leitziel des Entwurfs.
Der zweite Bauabschnitt zur Vollendung des Westparks wurde im Frühjahr 2004 begonnen und im Herbst 2008 mit der Eröffnung der Wasserwelt (ehemaliges Kühlwerk) weitgehend abgeschlossen. In den nächsten Jahren steht noch der Ausbau der Parkrandbereiche mit verbesserten Verknüpfungen in die umgebenden Wohngebiete und die Erschließung der Baugebiete an.

Die Lichtgestaltung wurde von dem Wuppertaler Büro licht raum stadt planung GmbH geplant und in enger Zusammenarbeit realisiert.

 

 

2014 wurde in einem weiteren Bauabschnitt die Fläche zwischen Parkhaus, Colosseum und Zentrallager der Thyssen-Krupp AG fertiggestellt. Seit Frühjahr 2015 werden die Flächen rund um den Wasserturm und dem Rundbecken am Besucherzentrum neu gestaltet.

Bauherren:

NRW.URBAN GmbH & Co. KG (ehemals LEG Landesentwicklungsgesellschaft Nordrhein-Westfalen)

und Stadt Bochum

Planung:
Danielzik + Leuchter , Landschaftsarchitekten, Duisburg
herbstreit landschaftsarchitekten, Bochum
S.K.A.T. Stadtplaner/Architekten, Bonn

Lichtplanung durch:

licht raum stadt planung GmbH, Wuppertal und (1.BA) Professor Uwe Belzner 

 

 

© Copyright 2017 Danielzik & Leuchter. All rights reserved.