Regenwasserkonzept Graf-Engelbert-Schule

Im Rahmen der "Zukunftsvereinbarung Regenwasser" realisiert die Stadt Bochum Konzepte zur Regenwasserbewirtschaftung.

Aufgrund der Höhenverhältnisse, der wenigen ebenen Grünbereiche sowie der eher mäßigen Versickerungswerte ist es an der Graf-Engelbert-Schule nur bedingt möglich, oberflächig zu entwässern. Hauptaugenmerk liegt daher auf dem Anschluss an einen vorhandenen Regenwasserkanal unterhalb der Königsallee, der in eine großzügige Mulde im Rechener Park entwässert. Für diesen Anschluss musste zur Überwindung der Höhensprünge  der Entwässerungsweg in die Erde verlegt werden, so dass der oberflächigen Umsetzung die Planung und Ausführung zum Tiefbau durch das Ingenieurbüro S&P Consult GmbH aus Bochum vorgeschaltet wurden.

Weitere Schwierigkeiten in der Topographie innerhalb des Pausenhofes und an der Turnhalle wie Einschnitte ins Gelände wurden mittels Hoch- bzw. Fassadenleitungen überwunden.

Im Regelfall führen Pflasterrinnen das Regenwasser aus einem Speier vom Gebäude weg. Ist der Sicherheitsabstand zum Gebäude erreicht, erfolgt der weitere Verlauf in einer Rasenrinne. Am Ende der Rinne befindet sich im Einlaufbereich zur Mulde abermals eine Pflasterung, um das Ausspülen der Fläche zu verhindern.

Insgesamt konnten etwa 6.000 m² Dach- bzw. befestigte Flächen vom Mischwasserkanal abgekoppelt werden.

 

 

 

 

 

© Copyright 2018 Danielzik & Leuchter. All rights reserved.