Höffner Möbelhaus, Neuss

(In Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Kühnert, Bergkamen)

Im östlichen Abschnitt der Gewerbeflächen Hammfeld in Neuss wurde ein Höffner-Möbelhaus gebaut. Der Baukörper steht in Nord-Süd-Richtung parallel zum Willy-Brandt-Ring. Nach Osten, zur Straße hin präsentiert sich das Haus mit einer vorgelagerten Parkanlage mit einer ca. 4.500 qm großen Wasserfläche. Diese wurde in Teilbereichen mit Schilf- und anderen Gräserpflanzungen versehen, die gleichzeitig eine klärende Funktion haben. Die Wasserfläche ist ein zentrales Gestaltungselement und kann als Zwischenspeicher für das anfallende Dach- und Oberflächenwasser genutzt werden. Der von den begrünten Dachflächen bei Starkregenereignissen an fallende Regenabfluss wird hier gesammelt und anschließend verzögert an die Versickerung weitergegeben.


Im Süden, entlang der Stresemannallee wird ein Teilstück des Radschnellweges als 6 m breite Wegeverbindung vorbereitet. Eine breite, von Bäumen beschattete Trasse begleitet den Weg und gibt dem Areal auf der Südseite die räumliche Fassung. An der Nordseite des Möbelparks entstand eine Promenade, welche die Verbindung zwischen Innenstadt und Rheinparkcenter verbessert.

Zwischen den Stellplatzreihen im Westen wurden Hochstämme gepflanzt, die den Stellplatz gliedern und Schatten spenden („Parken unter Bäumen“). Da die Zwischenbereiche der Stellplätze im südlichen Parkplatzbereich die Funktion der Regenwasserversickerung übernehmen, sind hier Mulden mit Initialpflanzungen aus Gräsern und Stauden angelegt worden, die den wechselfeuchten Bedingungen gerecht werden. Gemeinsam mit den in lockeren Abständen gepflanzten Bäumen bricht die Staudenpflanzung die sonst übliche Strenge einer rasterartigen Parkplatzbepflanzung auf. 

© Copyright 2018 Danielzik & Leuchter. All rights reserved.